100 Jahre Berliner Ärzte - Orchester

 

Jubiläumskonzert "100 Jahre Berliner-Ärzteorchester"

Am 20 November 2011 feierte das Berliner Ärzteorchester sein 100-Jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert im großen Saal der Philharmonie Berlin. Auf dem Programm standen neben einer Fanfare von Douglas Victor Brown, welche extra für diesen Anlass für das Orchester komponiert wurde, vier Orchesterlieder von Richard Strauss sowie die 3. Sinfonie von Saint-Saëns, besser bekannt als Orgelsinfonie. Als Solisten konnte das Orchester die renommierte Sopranistin Petra Maria Schnitzer gewinnen.

Nach der Uraufführung der Fanfare von Douglas Brown, welche großen Beifall fand, begrüßte der 1. Vorsitzende des Orchesters Herr Peer Sträßer die Gäste gefolgt von einer Rede des Schirmherrn des Orchesters Herrn Prof. Dr. Roland Hetzter. Hiernach folgte eine Rede von Dr. Ulrich Lorenz, welcher einen kurzen Einblick in das Verhältnis zwischen Orchester, Dirigent und Publikum vermittelte. Nun standen die die Strausslieder auf dem Programm, welche wunderbar gefühlvoll und brillant von Petra Maria Schnitzer vorgetragen wurden.

Nach der Pause erklang die Orgelsinfonie von Saint-Saëns unter Einsatz der 5431 Pfeifen der Hauptorgel und der 931 Pfeifen der Chororgel. Wunderbar einstudiert von dem Dirigenten Kevin McCutcheon erfüllte das Orchester den großen Saal der Philharmonie mit leisen Pianostellen zum Ende des ersten Satzes bis hin zum großen Fortissimo-Finale zum Schluss der Sinfonie.

 Fotos: Urs Cordua, Anne Spychala

·         Fotos zum Jubiläumskonzert finden Sie in der Galerie

·         Unsere Festschrift finden Sie hier

 


·         25 Jahre Deutsches Herzzentrum Berlin
Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Deutschen Herzzentrums Berlin hatten der Stiftungsrat und der Geschäftsführende Vorstand am Pfingstsonntag zu einer Festveranstaltung in das Berliner Rathaus gebeten. Unter dem prachtvollen Gemälde von Hofmaler Anton von Werner, das den Berliner Kongress von 1878 mit Reichskanzler Otto von Bismarck mit allen Vertretern der europäischen Großmächte zeigt, fanden sich mehr als 350 geladene Gäste aus Diplomatie, Politik, Wissenschaft und Kultur ein, um an der heiter vergnüglichen, von viel Operettenmusik umrahmten Feier teilzunehmen. Moderator war Kammersänger und Urberliner Jochen Kowalski, es spielte das Berliner Ärzte-Orchester unter Leitung von Kevin McCutcheon. Als Solisten traten auf Kammersängerin Professor Dagmar Schellenberger, Sopran, und die ursprünglich aus ihrer Meisterklasse stammenden Sänger Ana Maria Pinto, Sopran, und Rui Oliviera dos Santos, Tenor.